Dirks Kochbuch?

 

gurke-salatgurke_1954088a73183b2a1da5a9111b1717c9_l-300x200

Foto: Gurke / Salatgurke, Urheber: Dirk Vorderstraße, Lizenz: CC BY-NC 3.0

Unser liebgewonnener Fotofreund Dirk Vorderstraße, der seit Jahren mit CC-Fotos auffällt, die dann doch nicht ganz so kostenlos sind, wie sie vielen auf den ersten Blick scheinen, bietet nun auch eine Kategorie Foodfotos an. Das erinnert mich ein bisschen an „Marions Kochbuch“, das ich vor ein paar Jahren im Rahmen meiner Internetrechtsgeschichte „Von Links und rechtsfreien Räumen“ besprochen hatte. Letztlich hatte Marions Geschäftsmodell die Einfügung des § 97a UrhG zur Folge.

Zwar sind nun die Anwaltskosten halbwegs gedeckelt, dennoch versuchen es die Marions und Dirks dieser Welt immer wieder mit horrenden Honorarforderungen. Wie hier kürzlich berichtet, hatte Do-it-yourself-Jurist Vorderstraße dieses Jahr eine Rakete am Amtsgericht Bochum steigen lassen, die jedoch kläglich wieder zu Boden stürzte … 😉

v2--vergeltungswaffe-2_119b7e9bc81f7af1f103f58519fc3767_l

Foto: V2 – Vergeltungswaffe 2, Urheber: Dirk Vorderstraße, Lizenz: CC BY-NC 3.0

3 Gedanken zu „Dirks Kochbuch?

  1. schmidt

    immer wieder erstaunlich, was manche Knipser von ihren eigenen Werken zu halten scheinen. Wenn schon die Werke in Marions Kochbuch als allenfalls mittelmäßig betrachtet werden müssen, wo rangiert dann das Gurken-Werk des Fotofreundes Vorderstraße? Als ehemaliger Hobbyfotograf, der das Hobby über eine fundierte Ausbildung schließlich zum Beruf gemacht hat, sehe ich mir solche Fotos natürlich nicht nur mit den Augen des Berufsfotografen an. Man darf an solche Bilder natürlich nicht die gleichen Ansprüche stellen wie an die Werke ausgebildeter Fotografen. Aber das Gurken-Werk des Fotofreundes Vorderstraße stellt selbst unter der Masse an von Hobbyfotografen geknipsten Bildern das untere Ende an Kreativität und Qualität dar. Damit kann sich heute nicht mal mehr ein Jugendlicher um eine Lehrstelle als Fotograf bewerben. Für mich sind die Werke des Fotofreundes Vorderstraße Beleg dafür, daß hier weniger die Qualität der Aufnahmen im Vordergrund steht als viel mehr der durch die Unachtsamkeit der Nutzer möglicherweise winkende Geldsegen. Aber klar, man kann es ja mal versuchen.

    Antworten
    1. Admini Strator Artikelautor

      @ Danny
      Herr Vorderstraße wurde erst im Sommer 2014 Mitglied der Kammer, nachdem man ihm seinen Amateurstatus in einem Zivilprozess vorhielt, in dem er wegen angeblichen Wettbewerbsverstößen klagte.
      An der Pflicht zur Namens- und Lizenznennung gibt es nichts auszusetzen. Wer jedoch selbst seine Werke nicht entsprechend kennzeichnen und Irrtümer hervorruft, dann aber ein Geschäft mit horrenden nachträglichen Lizenzforderungen machen will, verwässert das Vertrauen in CC-Lizenzen.

      Antworten
  2. Danny

    Ich habe diese Seite über Google gefunden, da ich einige Fotos des Fotografen verwendet habe und mal sehen wollte, wo seine Bilder sonst noch verwendet werden. Laut seiner Webseite ist dieser Fotograf Mitglied in der Handwerkskammer und im DJV. Und die Bedingungen, an die man sich bei Nutzung seiner Bilder zu halten hat, sind doch bei Wikimedia Commons zB ausführlich beschrieben. Wo ist das Problem, einen Credit anzugeben und die Lizenz zu verlinken? Hier im Blog schaffen Sie es ja auch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 × 5 =